Kokosöl – Sonstige Anwendungsgebiete

Kokosnussöl kann nicht nur für die Gesundheit, für Haut und für Haare angewendet werden. Sie können sich vermutlich nicht einmal ausmalen für welche Zwecke Kokosnussöl sonst noch verwendet werden kann. Sei es jetzt Gleitgel oder Reinigungsmittel, eigentlich muss man sich fragen, für was es nicht verwendet werden kann. Hm… vermutlich nicht als Brennstoff, oder vielleicht doch?

Kokosöl als Gleitgel

Wer kennt das nicht? Sie wollen Sex mit Ihrem Partner, aber die Maschine ist nicht richtig “geölt” bzw. Sie wollen Sex mit Ihrem gleichgeschlechtlichen Partner und brauchen ein Mittel damit es “abgeht wie ein Zäpfchen”?

Da kann Ihnen Kokosnussöl sicherlich weiterhelfen. Wegen seinen mittelkettigen gesättigten Fettsäuren hat Kokosnussöl einen schmierenden Effekt, weshalb es beim Geschlechtsverkehr als Gleitmittel verwendet werden kann.

Besonders bei Analsex eignet sich das natürliche und biologische Kokosnussöl hervorragend, um der hohen Reibung, die unliebsamerweise mit dem Analverkehr verbunden ist, entgegen zu wirken. Analsexfans empfehlen Kokosnussöl als Geheimtipp für den Kenner unter den Analfreunden! Das Gute an biologischem Kokosnussöl im Zusammenhang mit Rektalverkehr ist, dass es von den Schleimhäuten im Darmtrakt gut resorbiert wird und keine Rückstände übrig bleiben.

Für den vaginalen Verkehr empfiehlt es sich aus dem Kokosnussöl kleine Kügelchen zu formen. Bei Zimmertemperatur sollte dies eigentlich möglich sein. Ist es etwas Wärmer im Zimmer, stellen Sie das Kokosöl in den Kühlschrank und warten Sie, bis es ein wenig fester geworden ist, dann können Sie problemlos Kügelchen formen.

Wie es weitergeht, können Sie sich vermutlich bereits denken. Nehmen Sie die Kügelchen und führen Sie sich diese behutsam in die Vagina ein und warten Sie bis es schmilzt. Es empfiehlt sich lediglich ein Kügelchen auf einmal in die Vagina einzuführen. Wenn Sie es gerne flutschig mögen, dann können Sie leicht größere Kügelchen formen.

Bei der Kügelchengröße orientieren Sie sich bitte an Ihrem Menschenverstand. Die Kügelchen sollten nicht Faustgroß oder Stecknadelkopf klein sein. Etwa so groß wie Murmeln müsste eigentlich reichen.

Das Kokosnussöl in der Vagina hilft nicht nur beim Verkehr, sondern auch der Bioflora der Vagina. Laurin-, Caprin- und Caprylsäure können bei Bakterien und Pilzen helfen. Es belastet den PH-Wert und die natürliche Flora in der Scheide nicht, im Gegenteil sogar, es entfaltet einen positiven Effekt auf die Vagina!

Im Rektalberreich schaut die Sache ein klein wenig anders aus. Sich Kügelchen ins Rektum zu schieben ist nicht zielführend. Es empfiehlt sich leicht gewärmtes Kokosnussöl (dh. etwas flüssiger) in und um das Rektum aufzutragen. Ebenfalls sollte eine kleine Menge auf den Penis gegeben werden. Wir empfehlen Ihnen reichlich Kokosnussöl zu verwenden und dabei zu achten, dass es bereits gewärmt und flüssig ist, da beim Analverkehr vor allem die ersten Reibbewegungen die Unangenehmen sein können. Beim Analverkehr sollten Sie ohnehin sehr behutsam vorgehen und reichlich an Kokosnussöl verwenden.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß!

Kokosöl als Massageöl

Kokosöl wird schon seit jeher von Naturvölkern als Massageöl verwendet. Nicht nur der exotische Duft und die angenehme Konsistenz können bei einer Massage zur Geltung kommen, sondern auch die zahlreichen Nährstoffe, die in Kokosnussöl enthalten ist.

Kokosnussöl dringt aufgrund seiner mittelkettigen gesättigten Fettsäuren, wie Laurin-, Carpin und Caprylsäure leicht in die Haut und in die Zellen ein und kann auf diesem Weg zahlreiche Nährstoffe und Vitamine in die Haut transportieren. So wirkt es nicht nur wohltuend, weil es die Muskeln entspannt, sondern bietet der Haut eine ganzheitliche Kur.

Für die Massage empfiehlt es sich aufgewärmtes und verflüssigtes Kokosnussöl zu verwenden. Aber wir bitten Sie auch in diesem Zusammenhang auf Ihren Hausverstand zu hören. Es wurde berichtet, dass bestimmte Menschen das Kokosnussöl vorher gekocht haben und dann zum massieren verwenden wollten. Das dürfen Sie natürlich nicht machen, weil Sie oder die andere Person dadurch verbrannt werden kann!

Erwärmen Sie es, in dem Sie es mit lauwarmen Wasser vermengen, oder halten Sie die Dose oder das Behältnis unter warmen Wasser bis das Kokosnussöl schmilzt.

Kokosöl als Reinigungsmittel

Sie werden es nicht glauben, aber Kokosnussöl kann man doch tatsächlich als Putzmittel verwenden. Aufgrund seiner löslichen Wirkung und der Eigenschaft tief in Substanzen einzudringen ist es ideal für die Reinigung von Möbel, Felgen und Leder.

Besonders Holzmöbel empfehlen sich für die Reinigung mit Kokosnussöl. Nehmen Sie hiezu etwas Kokosnussöl und verdünnen Sie es mit ein wenig Zitronensaft. Dann tränken Sie ein Tuch in die entstandende Paste und schon geht´s los. Dann können Sie eifrig drauf los putzen und die verstaubten Möbel mal mit einem ganz neuen Mittelchen auf Hochglanz polieren.

Sie haben richtig gelesen. Sie können auch die Felgen Ihres Wagens damit putzen. Es macht die Felgen nicht nur sauber, sondern bringt sie auch zum glänzen. Nehmen Sie dazu einen Putzlappen und tünchen Sie ihn in leicht erhitztes und flüssiges Kokosnussöl. Mit diesem Lappen können Sie nun Ihre Felgen reinigen. Viel Spaß.

Zu Guter letzt wollen wir noch auf die Möglichkeit hinweisen, Leder mit Kokosnussöl zu reinigen. Bei der Anwendung mit Leder empfehlen wir Ihnen lediglich einige Tropfen flüssiges Kokosnussöl auf einen Putzlappen zu träufeln. Dann reinigen Sie das entsprechende Kleidungsstück, oder die Lederschuhe und anschließend verwenden Sie ein weiteres Putztuch, um Reste vom Kokosnussöl zu entfernen.

Kokosöl als Treibstoff

Es geht auch interessant weiter. Die Erde verheizt sich wegen dem CO2 Ausstoß gerade selbst und das Erdöl wird immer knapper. Was sollen wir tun? Wir haben eine mögliche Antwort auf diese Frage! Kokosnussöl verheizen!

Auf den Phillippinen etwa wird aus Kokosnussöl ein Bio Treibstoff gewonnen, das sogenannte Coco – Sprit. Coco-Sprit wird seit dem Jahre 2006 in den Phillippinen staatlich gefördert weshalb es auch in größeren Mengen hergestellt wird. In Europa könnte Coco-Sprit allerdings nicht verwendet werden, da die Temperaturen zu kühl sind für den Kokosnussöl Treibstoff.

Ab 25 ° C schmilzt Kokosnussöl und wird flüssig, so kann er im Motor verwendet werden. Bei einer Temperatur unter 25° hingegen ist er zähflüssig und pastenartig, was den Motor ruinieren würde.

Ein paar Zahlen, um zu verdeutlichen, dass Kokosnusstreibstoff durchaus. Potential hat, um für Benzin und Diesel eine Konkurrenz darzustellen.

100 Kilometer benötigen ungefähr 4,5 Liter Kokosnusstreibstoff. 10. 000 Kokosnüsse ergeben 760 Liter Coco-Sprit.

Sonstige Anwendungsgebiete von Kokosöl – Fazit:

Insgesamt wollten wir Ihnen aufzeigen, dass Kokosnussöl auf vielfältigste Art und Weise verwendet werden kann. Wundert es da Einen, dass einige naturbelassene Völker Ihre gesamte Ernährung und Lebensweise auf die Kokosnüsse gestützt haben.

Vielleicht würde es der heutigen Gesellschaft auch nicht schaden, einige Produkte durch Kokosnussöl zu ersetzen, um Mensch und Umwelt zu schützen.