Kokosöl als Kosmetik – Gegen Falten und Augenringe

Kokosnussöl und das Gesicht

Das Gesicht ist für viele Menschen das Schönheitsmerkmal Nummer eins. Heutzutage ist die gesamte Kosmetik und Schönheitsindustrie überschwemmt von Produkten, die vor chemischen und künstlichen Substanzen nur so strotzen. Das Problem an diesen chemischen Lawinen für das Gesicht ist, dass sie auf den ersten Blick sehr wohlduftend und wohltuend sind. Doch bei längerer Anwendung bzw. wenn man Langzeitstudien folgt, dann tut man sich selber keinen Gefallen, wenn man wahllos Schönheitsprodukte verwendet ohne auf die genaue Herstellung und auf die einzelnen Inhaltsstoffe zu achten.

Kokosöl in der Kosmetik
Kokosöl in der Kosmetik

Mit Kokosnussöl tut man sich allerdings etwas Gutes, da Kokosnussöl, vor allem das Bio – Kokosnussöl, aus rein natürlichen Inhaltsstoffen besteht und aus diesem Grund dem Körper und vor allem dem Gesicht rein schonende und fördernde Substanzen zuführt. Zumindest bleibt da der Haut die chemische Keule und alle damit verbundenen Unannehmlichkeiten erspart.

Wir möchten Ihnen hier einige kosmetische Anwendungsgebiete des Kokosnussöls näher bringen und auch gleichzeitig einige Anwendungstipps offenbaren. Kokosnussöl gilt schon seit jeher unter Naturvölkern als natürliches Make up bzw. ist unter den Naturvölkern bekannt für seinen verjüngenden und erfrischenden Effekt. Wenn die Naturvölker schon seit jeher sich auf dieses Naturprodukt verlassen, dann könnten wir das vielleicht auch?

Kokosöl als Kosmetik

Ganz konkret können Sie mit Kokosnussöl ein Hautpeeling, eine Gesichtsspülung und eine Feuchtigkeitsmaske herstellen.

Hier zeigen wir Ihnen wie das geht. Vorweg, benützen Sie bei allen Rezepturen ausschließlich 100 % biologisches Kokosnussöl und erwärmen Sie bitte das Kokosnussöl vorher nicht, indem Sie es kochen. Klingt logisch? Wenn Sie wüssten, was schon alles berichtet wurde ;).

Kokosöl als Hautpeeling:

Folgende Rezeptur kann als Hautpeeling verwendet werden. Verwenden Sie einen Esslöffel Honig, einen Esslöffel Kokosöl, einen Teelöfel braunen Zucker und einen Teelöffel Salz.

Vermengen Sie alle Zutaten zu einer leicht breiigen und flüssigen Paste.

Tragen Sie das Peeling in einer kreisförmigen Bewegung auf Ihr Gesicht auf. Lassen Sie die Mixtur einige Minuten auf die Haut wirken und spülen Sie sie anschließend wieder ab.

Zusätzlich zum Peeling-Effekt können Sie Ihrer Haut auf diese Weise Feuchtigkeit spenden und sie dadurch regenerieren lassen.

Kokosöl als Gesichtsspülung:

Diese Rezeptur zielt vor allem auf die antibakterielle Wirkung von Kokosnussöl ab, die mit der Laurin, Caprin- und Caprylsäure entfaltet wird. Besonders bei Akne und Unreinheiten kann diese Mixtur einen positiven Effekt entfalten!

Vermengen Sie drei Tropfen Lavendelöl und einen Esslöffel Kokosöl mit einem Spritzer Zitronensaft (falls ihre Haut fettig sein sollte).

Tragen Sie die hergestellte Reinigungsmilch auf die entsprechenden Stellen auf und verschmieren Sie sie gleichmäßig. Lassen Sie die Mixtur etwa eine Minute wirken bevor Sie sie wieder herunterspülen.

Kokosöl als Feuchtigkeitsmaske / Gesichtsmaske

Diese Mixtur ist eher für trockene Haut gut geeignet. Sie kann auch im Winter, wo mehrere Menschen an trockenen Hautstellen und dem damit verbundenen Juckreiz leiden auf die juckenden Stellen aufgetragen werden.

Nehmen Sie einen Esslöffel Kokosöl, einen halben Teelöffel Avocadoöl, einen Esslöffel Honig und eine zerriebene Avocado. Tragen Sie die Paste auf Gesicht oder die trockene Stelle auf und lassen Sie sie etwa 10 – 20 Minuten wirken. Anschließend können Sie sie wieder herunterwaschen.

Kokosöl gegen Augenringe

Wer kennt das nicht, Schlafstörungen, innere Unruhe und der Straßenlärm lassen uns die halbe Nacht nicht schlafen oder uns unruhig hin und her wälzen. Das Schlimmste ist der morgendliche Blick in den Spiegel.

Aufgrund von Feuchtigkeitsmangel und mangelnder Regeneration der Hautzellen unterhalb des Auges können Augenringe entstehen. Die Haut unterhalb des Auges ist besonders anfällig, da die Haut an dieser Stelle besonders dünn ist und wenig Feuchtigkeit speichern kann.

Kokosnussöl ist ein ausgezeichneter Feuchtigkeitsspender und hilft mit den zahlreichen Nährstoffen auch noch die Zellen zu regenerieren. Aus diesem Grund greifen immer mehr Kosmetik Experten zu Kokosnussöl, wenn es um die Augenringe geht.

Wir empfehlen Ihnen eine entsprechende Menge (je nach Ausmaß der Augenringe) leicht gehärtete Kokosnussmilch gleichmäßig auf die betroffenen Stellen aufzutragen.

Kokosöl für die Wimpern

Wenn Sie eifrig unsere Rubriken gelesen haben sollten, dann wüssten Sie, dass Kokosnussöl eine fabelhafte Wirkung auf die Haare hat.

Dadurch, dass Kokosnussöl leicht in die Haarfolikel eindringen kann und jede Menge Nährstoffe enthält, können Sie mit der Verwendung von Kokosnussöl effektiv den Haaren Schutz und Stabilität verschaffen. Abgesehen davon vermag die antibakterielle gesättigte Fettschicht innerhalb des Kokosnussöl unliebsamen Gästen, wie Bakterien und Pilzen einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Wimpern bestehen aus Haarfolikeln, weshalb eben das Gesagte auch für die Wimpern anzuwenden ist. Kokosnussöl kann, wenn es regelmäßig in die Wimpern hinein gerieben wird, die Struktur der Wimpern fördern und ihnen einen gesunden Glanz verschaffen.

Wie bereits in der Rubrik Kokosnussöl für die Haare angeführt, kann Kokosnussöl die Haare nicht nachwachsen lassen, doch entsteht dieser Eindruck bei manchen Anwendern, da Kokosnussöl eben mit der Unterstützung der Struktur und der Verleihung von Glanz den Haaren einen voluminösen Effekt verleiht.

Das Gleiche gilt natürlich auch für die Wimpern. Bei regelmäßiger Anwendung kann ein voluminöser Effekt entstehen!

Kokosöl gegen Falten

Kokosnussöl kann in bestimmtem Maße auch bei Falten helfen. Dadurch, dass Koksnussöl der Haut Feuchtigkeit spendet und auch zahlreiche Vitamine, Mineralien und Antioxidantien enthält, hilft es dabei die Zellen wieder zu regenerieren.

Zusätzlich kommt noch die Eigenschaft von Kokosnussöl dazu, dass es sehr leicht in die Haut und dementsprechend auch in die Falten eindringen kann und dann direkt in die betroffenen Stellen die Nährstoffe transportiert.

Wenn das Kokosnussöl erst einmal in die Stellen eingedrungen ist, die an Bindegewebe verloren haben, so kann es diese Problemzonen bis zu einem gewissen Grad wieder auffüllen. Besonders zu Beginn der Faltenbildung, wo die Falten noch nicht sehr ausgeprägt sind, kann Kokosnussöl schöne Effekte erzielen. Unabhängig vom Grad der Faltenbildung kann Bio-Kokosnussöl die Haut glätten und geschmeidiger machen, was allgemein verjüngend wirkt.

Kokosöl als Kosmetik – Fazit:

Das waren jetzt nur einige Beispiele, wie Sie Kokosnussöl in der Kosmetik anwenden können. Wenn Sie sich ein wenig mit Kosmetikprodukten und deren hausgemachten Herstellung auskennen sollten, dann lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Beachten Sie aber dabei stets, dass 100 % Bio Kokosnussöl das Mittel erster Wahl sein sollte, wenn Sie sich für ein Produkt aus Kokosnussöl entscheiden sollten.

Sollte Ihre Haut überempfindlich sein, oder Sie an einer Unverträglichkeitsreaktion gegenüber einem Inhaltsstoff von Kokosnussöl leiden, dann empfehlen wir Ihnen von der Verwendung von Kokosnussöl Abstand zu nehmen. Wenn Sie allgemein vorsichtig sind und vielleicht nicht sicher sind, ob sie gegenüber Kokonussöl eine Unverträglichkeitsreaktion haben, dann konsultieren Sie ihren Arzt und lassen Sie sich dort beraten.